Donnerstag, 19. Juni 2014

[Rezension] Traumlos 02 - Im Tal der vergessenen Hoffnungen

Titel: Traumlos - Im Tal der vergessenen Hoffnungen
Autorin: Jennifer Jäger
Band: 2/2

Genre: Dystopie

Verlag: Carlsen im.press

ISBN: 978-3-646-60035-3
Seitenanzahl: 116


Preis € (D) 3,99


Epub - Format






„Wolf löst starke und impulsive Reaktionen in ihrem Körper aus, doch bei Caleb fühlt sie sich geborgen und verstanden.“


Vorwort:


"Traumlos - Im Tal der vergessenen Hoffnungen" ist die Fortsetzung von Jennifer Jägers Dystopie "Traumlos - Im Land der verlorenen Seelen".



Inhaltsangabe:



Wenige Monate sind vergangen, seitdem sich das Leben der siebzehnjährigen Hailey von Grund auf verändert hat. Sie ist nun eine Aussätzige, eine Rebellin, von der Regierung gejagt und nirgendwo sicher. Aber sie ist zum ersten Mal nicht mehr allein. Ihre Familie, Caleb und der undurchschaubare Wolf halten ihr den Rücken frei. Zusammen mit ihnen und den anderen Traumlosen gräbt sie sich durch die Geschichte ihres Landes und stößt auf Zusammenhänge, die alles umwerfen, an das sie jemals geglaubt hat. Aber am Ende wird es nur eine Lösung geben: die endgültige Rebellion.



Charakter:


Hailey blieb mir in diesem Teil ein wenig auf Distanz. So konnte ich manche Rekationen und Handlungen nicht nachvollziehen - einige waren wohl auch etwas übertrieben.

Sie verliert zwar ihre beste Freundin, doch dadurch verschließt sie sich vor Caleb, was ich traurig finde. sie sollte sich mit ihrem Kummer nicht vor den Personen verschließen, die sie lieben.

Und genau da kommt Wolf ins Spiel, denn er versteht Haily und hat tiefstes Verständnis für sie. Ich mag Wolf und finde er ist ein sehr sympathischer Protagonist, der einfach zur Geschichte dazu gehört.

Damit kommt auch schnell die "Dreiecksbeziehung" ins Spiel und Hailey steht zwischen zwei Stühlen. Wen liebt sie wirklich Caleb oder Wolf?

Schade finde ich, dass wir solange auf Macy warten müssen, wodurch das Hauptthema aus Band 01 ziemlich schnell in den Hintergrund rückt.
Macy ist einer meiner Lieblingscharaktere, daher habe ich mich sehr gefreut, als sie wieder da war.




Cover:

Das Cover ist sehr schön, doch es täuscht!
Wer eine perfekte Liebesgeschichte erwartet, wird wohl enttäuscht. So lieb die Protagonistin auf dem Cover aussieht, so faustdick hat sie es auch hinter den Ohren.

Trotzdem ist das Cover einfach nur traumhaft und auch etwas kitschig. Vielleicht wollte ich das Buch genau deswegen lesen, denn ich liebe schöne Cover und dieses ist ganz klar eines der Schönsten!



Meine Meinung:


Auch dieses Mal fängt die Geschichte mit einem Prolog an, was mir wieder sehr gut gefallen hat.

Ziemlich schnell wechselt die Handlung und das Geschehen dann zu Hailey. Sie konnte die Erinnerungen ihres Vaters zurückholen und erfährt von einem geheimen Gefängnis im Wald.
Schnell stellt sich Hailey dann die Frage, ob sie ihre beste Freundin Macy dort finden kann. Doch sie muss es riskieren, so hat Macy doch auch sie retten wollen und alles dafür getan - -auch wenn sie damit ihre Beziehung zu Caleb riskiert.

Zwar haben mich mittlerweile die ganzen Dreiecksbeziehungen in Büchern gestört, doch Jennifer konnte mich mit ihrer total überzeugen. Ich konnta nicht einmal genau sagen, ob ich Caleb oder Wolf mehr mag und für wen ich mich entscheiden würde, da mir beide einfach sympathisch waren.

Zahlreiche Wendungen lenken von der Dreiecksgeschichte ab und lassen Spannung aufbauen. Man fiebert plötzlich mit Hailey und den Charakteren mit und ist total gespannt auf das Ende.

Gerne hätte ich noch mehr gelesen und hätte es daher toll gefunden, wenn das Buch länger gewesen wäre. Trotzdem konnte Jennifer Jäger mich auf ihren rund 116 Seiten überzeugen.

Der Epilog war sehr toll. Er hat keine Fragen offen gelassen und die Geschichte perfekt abgeschlossen.

Der Schreibstil der Autorin war auch dieses mal gut und flüssig, sodass man das Buch schnell gelesen hat. Man stolpert über keine zu langen Sätze oder holprige Wörter. Erzählt wir die Geschichte aus verschiedenen Persepktiven, wofür Jennifer die personale Erzählperspektive verwendet.



Fazit:


"Traumlos - Im Tal der vergessenen Hoffnungen" ist der perfekte Abschluss von Jennifer Jäger's "Traumlos" - Reihe und konnte mich am Ende doch noch überzeugen!




Punkte:





Über die Autorin:

Jennifer Jäger wurde 1992 in Neustadt a. d. Weinstraße geboren und zog nach langen Jahren in Würzburg nach München, um Germanistik zu studieren. Schon als Kind wurde ihr Leben von ihren zwei großen Leidenschaften bestimmt: dem Schreiben und Tanzen. Da sie zudem gern mit Lesern in Kontakt tritt, entschied sie sich, ihre Texte als Indie-Autorin zu veröffentlichen. Bis heute teilt sie in ihrem Blog regelmäßig ihre Schreiberfahrungen mit der Welt. 





Eure Nenya

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen