Freitag, 17. Oktober 2014

[Rezension] Herr der Tränen

Titel: Der Herr der Tränen
Originaltitel: The Legacy of Lord Regret
AutorIn: Sam Bowring

Band: 1/2
Genre: High Fantasy
Verlag:
blanvalet

ISBN: 
978-3-442-26943-3
Seitenanzahl: 448

Preis € (D) 9,99
Taschenbuch







"Gefährlich fängt er an zu munkeln, der düstere Kerl im Waldesdunkeln." 
(S.38)


Vorwort:

"Der Herr der Tränen" ist der erste Band von Sam Bowring rund um den Schwertkämpfer Rostigan. Mit seinem Erstwerk hat der Autor eine Welt erschaffen, die vollkommen ohne die üblichen Fantasy Wesen auskommen.



Erster Satz:


Rostigan hatte es nicht kommen sehen. Natürlich hatte es im Laufe der Jahre Zeichen gegeben, die ihn beunruhigten, doch niemand wäre auf die Idee gekommen, dass sie jemals zurückkommen würden.


Inhaltsangabe:





Ein alter Krieger darf nicht auf Frieden hoffen
Rostigan ist des Kämpfens müde. Den Ruhm, den er in zahlreichen Schlachten erworben hat, hat er nie gewollt. Dennoch weicht die Bardin Tarzi, die ein Lied über seine nächste Heldentat verfassen möchte, nicht von seiner Seite. Da erreichen sie das einst so prächtige Silberstein, doch die große Stadt mit den weißen Türmen wurde vollständig vernichtet. Rostigan erkennt, dass Tarzis Wunsch erfüllt werden wird. Er wird sich einer neuen Gefahr stellen müssen, der größten überhaupt vorstellbaren. Die Wächter sind zurückgekehrt!

Charakter:





Rostigan war mir von Beginn an ein sehr symphatischer Protagonist mit tollen Charakterzügen. Man freundet sich schnell mit ihm an, wodurch man ihn auch direkt ins Herz schließt.

Das komplette Gegenteil ist Tarzi. Sie ist eher aufgeweckt und sprunghaft. Ganz im Gegensatz zu dem ruhigen Krieger.

Dadurch das die Protagonisten ihre eigene Vergangenheit haben, kann man sich in jeden Einzelnen hineinversetzten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein guter oder bösartiger Charakter ist. Durch ihre Rolle sind sie einem am Ende doch alle sympathisch und in Erinnerung geblieben.


Cover:

Ich liebe dieses Cover!
Ehrlich gesagt, war es auch der Grund, dass ich mir dieses Buch gekauft habe. Das Cover hat mich magisch angezogen und nicht mehr losgelassen, sodass ich das Buch einfach haben musste.
Ich finde es passt perfekt zur Geschichte um Rostigan. Es zeigt den einsamen Ritter, der sich seiner Vergangenheit und seinem Schicksal stellen muss. Dabei verkörpert der Riss im Himmel die Geschichte perfekt.
Zudem schaut es im Bücherregal einfach gut aus :)



„Einst, sagte sie, lebte ein mächtiger Fadenwirker, den man Regret, den Herrn der Tränen nannte. Er herrschte über das Tal des Friedens. 
Zu jener Zeit war es noch ein einladender Ort  mit guten Menschen, wie ihr es seid.“ 
(S. 25)


Meine Meinung:

Sam Bowring hat einen ausgesprochen guten Schreibstil. Er versteht es seine Leser an die Seiten zu fesseln und Spannung aufzubauen. Zwar schreibt er sehr kurz und ohne viel drum herum, doch bringt er es stets auf den Punkt. Viele seiner Szenen sind so lebhaft beschrieben, dass man sie bildlich vorm Auge sieht. Zudem schafft er es sehr gut Emotionen zu beschreiben, sodass man mit gerissen wird.

Borwring konnte mich positiv überraschen. 
Der Leser wird sofort mitten ins Geschehen hinein geworfen. Zwar fehlt der am Anfang übliche Prolog, indem einem die Welt näher gebracht wird, doch das finde ich stört nicht wirklich. Auch so findet man sich schnell in seiner Welt zurecht.

Mit seiner Idee der "Großen Magie" und seiner ganz eigenen Welt erschafft er einen High Fantasy Roman der etwas anderen Art. So kommt er vollkommen ohne die gewöhnlichen Wesen wie Zwerge, Elfen und Orks aus, welche man aus x - anderen Geschichten kennt.
Bei ihm sind die Menschen die Monster, wie auch die Guten. 

Man wird mit ausgereiften Charakteren bekannt gemacht, die einem sofort ans Herz wachsen. So haben es mir die Protagonisten Rostigan und Tarzi sehr schnell angetan. Mit jeder Seite wachsen die Charaktere und gewinnen so mehr und mehr an Tiefe.

Mit der "Herr der Tränen" konnte mich Autor Sam Bowring vollkommen überzeugen und hat meine Erwartungen mehr als übertroffen. 
Nach dem Ende musste gleich Band 02 her, denn ich musste unbedingt wissen, wie es mit Rostigan und Tarzi weiterging. 



Fazit:


Ein besonders gelungenes High Fantasy Werk mit epischen Charakteren und einer ausgereiften Idee. Von Anfang bis Ende zieht sich ein goldener Leitfaden, der die Geschichte stets spannend und aufregend lässt.
Ein toller Schreibstil versüßt einem dabei das Lesevergnügen, sodass man gar nicht mehr aufhören möchte.





Punkte:



Über die Autorin:

Sam Bowring ist ein australischer Stand-Up Comedian. Er lebt in Sydney. Er hat bereits einige Bücher und Theaterstücke geschrieben sowie Drehbücher fürs Fernsehen.



Eure Nenya

Kommentare :