Mittwoch, 5. November 2014

[Rezension] Wächter der Lügen


Originaltitel: The Lord of Lies
AutorIn: Sam Bowring

Band: 2/2
Genre: Fantasy
Verlag: 
blanvalet

ISBN: 
978-3-442-26944-0
Seitenanzahl: 416

Preis € (D) 9,99 
Taschenbuch







"Erinnerungen blitzten in seinem Geist auf und erstickten schnell seine Freude - Menschen, die schrien, während er vor Lachen wieherte, Klingen, die unmögliche Entfernungen überwanden, um sich in unschuldige Brüste zu bohren, Städte, die brannten, Karrak, der ihm vergnügt auf die Schulter schlug, während ein sterbender König vor ihnen auf die Knie sackte... " 
(S.19)



Vorwort:

"Wächter der Lüge" ist der zweite und letzte Band von Sam Bowring rund um den Schwertkämpfer Rostigan. Nun wird sich endlich entscheiden, ob die Welt untergehen wird oder gerettet werden kann.





Inhaltsangabe:



Er muss sich entscheiden: Macht oder Ehre ...
Der alternde Schwertkämpfer Rostigan muss den Wächtern, seinen ehemaligen Gefährten, entgegentreten, um das Land zu heilen. Doch zunächst steht ihm eine gnadenlose Armee unter dem Befehl eines Wahnsinnigen gegenüber, und er muss einen alten Freund, den er einst verriet, dazu bringen, ihm erneut zu vertrauen. Rostigan bleibt nur eine Möglichkeit. Er muss erneut Verrat begehen, seinen heiligsten Eid brechen und Mächte zum Leben erwecken, die er nicht kontrollieren kann.

Charakter:



Auch nach der Enthüllung seines dunklen Geheimnisses mochte ich Rostigan. Er hat etwas sympathisches, dass Leser mögen. 
Rostigan macht eine erstaunliche Entwicklung im laufe des Buches, doch ich möchte nicht zu viel verraten.

Doch auch die Bösewichte kommen nicht zu kurz. Mergan und Forger sind nach wie vor abgrundtief böse und sind in ihren Rollen einfach perfekt.

Der Autor hat den Charakteren Leben eingehaucht. Sie wirken glaubhaft und besitzen eine besondere Tiefe, die bei guten Charakteren nicht fehlen darf.
Ein guter Mix zwischen Gut und Böse.


Cover:

Diese Cover gehören einfach zu den schönsten aus dem blanvalet Verlag.
Wie auch der erste Band, passt das Cover von "Wächter der Lügen" sehr gut zur Geschichte.
Der blutige rote Riss spiegelt die Geschichte des Buches deutlich wieder. Besonders die grausame Gewalt kann man ihm gut erkennen.
Alleine nur wegen der Cover hätte ich mir diese Buchreihe gekauft!




Meine Meinung:

Nachdem ich Band 01 "Herr der Tränen" beendet hatte, wollte ich gleich mit dem zweiten weiterlesen. Zum Glück hatte ich diesen gleich Griffbereit!

Sam Bowrings außergwöhnlicher Schreibstil fesselte mich nach wie vor. Er schafft es, dass seine Leser mit den Lippen an jedem einzelnen seiner Worte hängen bleiben. Dadurch blieb meiner Meinung nach die Spannung nicht aus. Durch seinen lebendigen Schreibstil wird der Leser in seine Welt magisch hineingezogen, sodass man mittendrin statt nur dabei ist.

Schon in "Herr der Tränen" hat der Autor kein Blatt vor den Mund genommen, was die Gewalt betrifft. So wird "Wächter der Lügen" ein kleines bisschen schlimmer und grausamer. Daher aufgepasst, nichts für schwache Nerven!

Der Autor hat eine gut durchdachte Welt erschaffen, in der man sich während des Lesens immer mehr hineinfinden konnte. Gut beschriebene Charaktere, ein aufgeweckter Schreibstil und eine spannende Geschichte verleihen dem Buch sein Ganzes. 




Fazit:



Wer "Herr der Tränen" mochte, wird "Wächter der Lügen" lieben! Sam Bowring hat eine einmalige und stimmige Welt erschaffen, in der man Charakter mit viel Tiefe findet und eine Geschichte, die einen nicht mehr loslässt.
Ein gelungenes High Fantasy Buch, dass in einem Fantasyregal nicht fehlen sollte!




Punkte:



Über den Autor:

Sam Bowring ist ein australischer Stand-Up Comedian. Er lebt in Sydney. Er hat bereits einige Bücher und Theaterstücke geschrieben sowie Drehbücher fürs Fernsehen.



Eure Nenya

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen