Sonntag, 22. Februar 2015

[Rezension] Getrieben durch ewige Nacht


Titel: Getrieben - durch ewige Nacht
Originaltitel: Under the never sky 
Band: 02/03 
AutorIn: Veronica Rossi
Genre: Dystopie
Verlag: Oetinger
ISBN: 978-3-8415-0339-8 
Seiten: 368
Preis € [D]: 9,99 - Taschenbuch


Aria lächelte Perry an. In ihren Augen sah er ein Gefühl, das endlos und viel stärker war als alles, was er kannte. (S.365)


Aria war hier.
Perry folgte ihrem Duft und bewegte sich dabei rasch durch die Nacht.


"Getrieben durch ewige Nacht" ist der rasante Folgeband von Veronica Rossis spannender Aria und Perry Trilogie.


Manchmal muss man sich trennen, um zueinander zu finden.

Perry und Aria kehren zu seinem Stamm zurück. Aber seine Leute trauen ihr nicht. m ihre große Liebe zu schützen, verlässt Aria schweren Herzens die Gemeinschaft.
Zusammen mit Perrys bestem Freund Roar begibt sie sich auf die Suche nach der "Blauen Still" - jenem sagenumwobenen Ort, an dem alle Äterstürme ruhen.
Doch den beiden bleibt nicht viel Zeit, denn nicht nur Perrys, auch Arias Heimat ist in großer Gefahr


Dann schloss die fest die Augen. Das alles war so unglaublich mittelalterlich, dass sie gelacht hätte, wenn sie gekonnt hätte, aber dann prallten tief in ihrem Innern Wut und Angst aufeinander. Das Zittern ihrer Hände ging auf ihren gesamten Körper über, als ihr die Tragweite der Ereignisse bewusste wurde. (S. 129)

Bis auf die Farbe hat sich das Cover gegenüber dem ersten Band nicht verändert.
Nach wie vor ziert eine Blumenranke, ein weibliches Gesicht, sowie der Titel das Cover.
Die Farben sind dieses Mal in leichten Blautönen gehalten, was ein wenig kalt wirkt.

Dieses Mal ist es das große "R" aus Getrieben, welches besonders hervorgehoben wird.
Da Cover gefällt mir immer noch. Durch den Farbenwechsel ist der wider Erkennungswert einfach sehr groß, zudem schaut es hübsch aus.


Die Charaktere haben im zweiten Band eine starke Entwicklung gemacht. Sie wachsen über ihre Grenzen hinaus, wodurch sie besonders bildhaft und glaubwürdig werden.

Perry ist nach wie vor der wilde junge Kerl, der langsam zu einem Mann heran wächst. Nachdem Aria ihn verlässt, sehnt er sich nach ihr von ganzem Herzen. Doch auch er hat Aufgaben, die er zu bewältigen hat - als neuer Stammesführer muss er sich um seinen Stamm und dessen wohlergehen kümmern.

Aria wächst meiner Meinung nach am meisten über sich hinaus. Sie trifft Entscheidungen und lebt mit den darauf bezogenen Konsequenzen, auch wenn es ihr oftmals schwer fällt. Sie vermisst Perry, doch sie tut all ihre Taten letzten Endes nur für sie beide.
Können die Aria und Perry am Ende wieder zueinander finden?

Roar ist einfach der beste Freund, den man sich wünschen kann.
Er steht Aria auf Schritt und Tritt zur Seite und beschützt die Freundin seines besten Freundes mit seinem Leben. Er möchte immer nur das gute für seine Freunde und vergisst dabei oft sein eigenes Wohl. Am Ende muss er einen herben Schicksalsschlag einstecken. Droht er daran zu zerbrechen?

Ich liebe diese drei Charaktere. Sie sind so wichtig für dich Geschichte und geben sich gegenseitig den Halt, den sie brauchen. Sie wirken durch ihre Tiefe, die ihnen Rossii verleiht so lebendig wie nie zuvor.



Ich L.I.E.B.E dieses Buch!
Die Geschichte ist voller Gefühl, Action und Spannung. Der Leitfaden schlängelt sich regelmäßig durch die Geschichte durch, sodass es nicht langweilig wird.
Von der ersten bis zur letzten Seite ist man in der Geschichte drin, man wird mitgerissen und teilt mit den Charakteren seine Gefühle.

Veronica Rossi hat einen sehr fesselnden und bildhaften Schreibstil. Sie weiß, wie sie ihre Leser an die Geschichte bindet und Spannung einbaut.
Dabei vergisst sie jedoch nicht, die Charaktere und die Story auszubauen, was ihr definitiv gelingt.

Auch in Band 02 sind die Charaktere das wichtigste Glied hinter "Getrieben durch ewige Nacht". Die Autorin schleift an allen Ecken und Kanten und rundet ihre Protagonisten dadurch ab und verleiht ihnen das gewisse Etwas. So gibt sie Roar - dem treuen Freund - in diesem Band eine größere Rolle, was ihm gut steht.

Dieses Mal kommt zu dem Perspektiven Wechsel eine zusätzliche Person hinzu: Roar.
So bekommt man einmal den Eindruck bei Perry und einem Stamm und zum anderen bei Roar und Aria, die sich zu Sabel und seinen Hörnern aufmachen.

Auch die Liebesgeschichte hat wieder ihren eigenen Part. Zwar hat man das ein oder andere Mal das Gefühl, dass sich die ein oder andere Dreiecksbeziehung aufbaut, doch dem ist nicht so. Dafür danke ich der Autorin von Herzen! Endlich mal wieder eine Geschichte ohne das ewige Hin und Herz zwischen der Protas.



Veronica Rossi hat mit "Getrieben durch ewige Nacht" einen spannenden und rasanten Folgeband geschrieben. Spannung, Liebe und Action bleiben nicht aus, während ein spannender Schreibstil den Leser fesselt und nicht mehr loslässt.


Achtung!
Suchtgefahr, daher verdiente 5 von 5 Punkten!



Veronica Rossi, in Rio de Janeiro/Brasilien geboren, zog in ihrer Kindheit oft um und lebte in Mexiko, Venezuela, an der Ostküste der USA und schließlich in Kalifornien. Hier besuchte sie die Universität und studierte Schöne Künste am Californian College of the Arts in San Francisco. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Norden Kaliforniens und arbeitet als freie Autorin. Sie schreibt vor allem futuristische Romane für junge Erwachsene. Erste Ehren erwarb sie mit bisher unveröffentlichten Manuskripten auf amerikanischen Autoren-Wettbewerben, wo sie in der Kategorie Fantasy und Science Fiction auf den vordersten Plätzen rangierte. Die erfolgreiche "Aria und Perry"-Trilogie, eine Liebesgeschichte in postapokalyptischen Zeiten, ist ihre erste Buchveröffentlichung. 



1. Gebannt unter fremdem Himmel
2. Getrieben durch ewige Nacht
3. Geborgen in unendlicher Weite




Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen