Montag, 23. Februar 2015

[Rezension] Secrets - Ich fühle


Titel: Secrets - Ich fühle 
Originaltitel: Glitch 
Band: 01/03 
AutorIn: Heather Anastasiu
Genre: Dystopie
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-442-26873-3
Seiten: 416
Preis € [D]: 8,99 - Taschenbuch


"Was ich meine, ist das: Ich möchte, dass es ein "Wir" gibt. Ich will, dass wir zusammen sind. Wenn du noch einmal verletzt würdest..." (S.223)



Diesmal spürte ich, dass es gleich passieren würde.
Schnell schob ich meine Zeichnungen in den Schlitz, den ich in die Unterseite meiner Matratze geschnitten hatte, und umklammerte den metallenen Bettrahmen, um festen Halt zu haben, wenn mein Gehirn plötzlich in die Verbindung zurücksprang, in den Link.


Hinter "Secrets - Ich fühle" steckt ein aufregender Dystopien Auftakt über Zoe, die in einer WElt ohne Gefühle lebt. Doch was, wenn sie plötzlich doch fühlt?


Kann es ein Verbrechen sein, Gefühle zu haben?

Wut, Enttäuschung, Schmerz - Gefühle drohten die Menschheit auszulöschen.
Ein Chip befreit sie nun von ihren schädlichen Emotionen. Denn selbstständig zu fühlen ist einfach gefährlich. Das erfährt Zoe am eigenen Leib, als plötzlich eine Störung  an ihrem Chip auftritt. 

Zum allerersten Mal entstehen in ihrem Kopf eigene Gedanken und unaufhaltsame Gefühle. Zoe muss dieses Geheimnis um jeden Preis bewahren; sollte es gelüftet werden, droht ihr die Auslöschung. Doch dann gerät ihr Chip außer Kontrolle, dass sie sich nicht länger verstecken kann und für ihr Leben und ihre Freiheit kämpfen muss.

Zoe hat Geheimnisse. Dass sie fühlt, darf niemand erfahren. Doch als sie erkennt, dass sie nicht die einzige Anomalie in ihrer Welt ist, beginnt ein Abenteuer voller Action, Romantik und Überraschungen ...

Ich finde, dass das Cover etwas besonders hat. Ich mag die lila Farbtöne, welche aufeinander abgestimmt sind und die gesamte Gestaltung des Covers.
Was mir besonders gefällt, ist das der Focus auf die Rückenansicht des Mädchens fällt, wodurch einem der silbrige, glänzende Chip sofort ins Auge fällt. Dies hat auch einen guten Bezug zur Handlung, denn der Chip spielt eine sehr wichtige Rolle im Buch.

Auf jeden Fall ist das Cover ein echter Hingucker im Regal.


Die Protagonistin Zoe ist eine wahre Sympathieträgerin, die einem recht schnell ans Herz wächst. Dadurch, dass ihr bisheriges Leben kontrolliert wurde, wirkt sie an manchen Stellen naiv und hilflos. Doch das wäre jeder an ihrer Stelle.
Aber letztendlich meistert sie ihre Situation sehr gut. Zwar gerät sie durch ihr "Anderssein" in Gefahr, doch der Rebell Adrien rettet sie und begibt sich auf die Flucht.
Zoe ist einfach ein Charakter, den man lieb haben muss.

Zwar tauchen im Laufe der Handlung noch andere Charaktere, wie Max auf - jedoch fehlt es einigen einfach ein wenig an Tiefe, wodurch sie recht oberflächlich wirken.


"Secrets - Ich fühle" konnte mich positiv überraschen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich dieses Buch so überzeugen kann - doch manchmal kommen Dinge anders, als man denkt.

Die Geschichte verläuft durch verschiedene Handlungs Wechslungen ganz anders, als ich dachte. Hierdurch blieb die Spannung stetig und die Geschichte wurde nicht langweilig.

Zwar wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive geschrieben - nicht gerade meine Lieblingsperspektive - aber zu Secrets passt es.

Die Autorin hat einen schönen fließenden Schreibstil und schafft es ihre Leser an die Geschichte zu fesseln. Durch schlichte Sätze liest sich das Buch recht schnell, da die Autorin Stolperfallen umgeht. 

Die Idee hinter "Secrets - Ich fühle" gefällt mir sehr gut. Alleine der Gedanke an eine Welt ohne Gefühle wäre unmöglich. Ich finde, dass Gefühle zu den wichtigsten Dingen im Leben gehören. Sie drücken aus, ob man etwas oder jemanden mag oder eben nicht mag - ob man glücklich oder traurig ist. Gefühle gehören einfach zur Körpersprache dazu.
Daher fand ich es interessant, wie sich die Autorin eine Welt ohne Gefühle vorstellt und umsetzt. Und dies ist ihr nun wirklich sehr gut gelungen. 

Zwar sind die Charaktere noch nicht ausgereift, was wohl daran liegt, dass sich viele erst kennen lernen und die Kontrolle über sich selbst lernen müssen. Ich hoffe sehr, dass sich die Charaktere im Folgeband weiter entwickeln werden.

Natürlich gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte, wodurch es auch einige Wendungen gibt. Dies hat mir erstaunlich gut gefallen.



"Secrets - Ich fühle" ist ein spannender Auftakt einer neuen Dystopien Reihe rund um eine Welt ohne Gefühle. Die Autorin konnte mich mit ihrem Schreibstil und ihrer Geschichte positiv überzeugen. Ich bin auf jeden Fall schon auf Band 02 gespannt!


Achtung!
Suchtgefahr, daher verdiente 4 von 5 Punkten!



Heather Anastasiu ist in Texas aufgewachsen und lebt heute mit ihrer Familie in Minneapolis. Die passionierte Leserin liebt nichts so sehr wie Bücher, abgesehen von ihren zahlreichen Tattoos und ihren pinken Haaren. Die dystopische Trilogie »Secrets« ist ihre erste selbstverfasste Romanserie.
www.heatheranastasiu.com


1. Secrets - Ich fühle (Glitch)
2. (Override)
3. (Shutdown)


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen