Mittwoch, 6. April 2016

[Rezension] Witch Hunter


Titel: Witch Hunter
Originaltitel: The Witch Hunter
Band: 01/??
AutorIn: Virginia Boecker
Genre: Fantasy
Verlag: dtv Jugendbuch
ISBN: 978-3-423-76135-2
Seiten: 400
Preis € [D]: 17,95 (Hardcover)

»Oberhalb meines Nabels ist es in meine Haut eingebrannt, ein schwarzes Mal. XIII.Das Stigma, das mich beschützt und allen zum Beweis dient, was ich bin. Eine Hexenjägerin. Sie weichen vor mir zurück, als ob sie mich fürchten müssten. Sie müssen mich fürchten.«



Ich stehe am Rand eines Platzes, auf dem sich die Menschen drängen.



"Witch Hunter" ist der Auftakt von Virginia Boecker's Reihe rund um Hexen, Magie und Intrigen. Und mittendrin die junge Elizabeth - eine Henxenjägerin.



Wer ist Freund? Wer ist Feind?

Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen.

Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt unt Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle.

Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.



Über "Witch Hunter" habe ich so viele unterschiedliche Meinungen gehört. Als ich es entdeckt habe, ist es direkt auf meine Wunschliste gewandert. Dieses Buch hat mich einfach neugierig gemacht. Und ich wurde nicht enttäuscht, denn dieses Buch hat mich geflasht und vollkommen für sich gewonnen.

Der Schreibstil von Virginia Boecker hat mich überrascht. Ich mag ihren leichten, flüssigen und besonderen Stil. Sie baut durchgehend Spannung auf und weiß genau, wann sie Wendungen einbauen muss. Sie konnte mich für sich gewinnen und hat mich an ihre Seiten gefesselt. Binnen eines Tages hatte ich dieses tolle Buch durch.

Die Charaktere sind authentisch und ausdrucksstark, zudem sehr unterschiedlich. Wir treffen auf die verschiedensten Charakteren - die einen lernen wir lieben, die anderen hassen. Eine gesunde Abwechslung, die der Geschichte Spannung aufbaut.

Elizabeth ist eine sehr starke und dickköpfige, junge Frau. Sie muss sich durch ihr Leben schlagen und dabei stets an ihrer Seite ihr bester Freund Caleb. Er ist es auch, der sie überzeugt Hexenjägerin zu werden. Doch dann wird Elizabeth der Hexerei beschuldigt - jener Straftat, die sie als Jägerin bekämpfen soll.

Gegen ihre Erwartungen wird sie aus dem Gefängnis - in dem sie auf ihre Hinrichtung wartet - befreit. Und das ausgerechnet von dem meistgesuchten Hexenmeister Nicholas Perevil. Und plötzlich ist ihr Leben auf den Kopf gestellt. Elizabeth zweifelt an ihren bisherigen Ansichten gegenüber der Hexerei. Und dann wird spielt sie eine wichtige Schlüsselrolle im Kampf zweier Hexenmeister.

Durch all die Wendungen lernt Elizabeth auch John kennen - einen Heiler. Ihm verdankt sie ihr Leben. Doch mit der Zeit entwickelt sie Gefühle für den Sohn eines Piraten, die sich bisher nicht einzuordnen weiß. Doch eins ist sicher, keiner der Beiden möchte, dass der andere stirbt.

Zusammen mit John, und ihren neuen Freunden George und Fifer macht sie sich auf in den Kampf. Tolle Charaktere, die eine bunte Mischung ausmachen und sich gegenseitig ergänzen. Ich habe sie alle in mein Herz geschlossen, denn jeder Einzelne von ihnen ist etwas besonderes.

Die Handlung baut regelrecht durch Spannung auf. Einige Wendungen sorgen für staunen und halten den Leser an die Seiten gefesselt.

Auch von der Kulisse war ich begeistert. Ich liebe das Mittelalter und habe mich sehr auf die Zeit um 1588 riesig gefreut. Die Beschreibung der Umgebung, der Orte und auch der Kleidung haben mir gut gefallen. Ich konnte sie mir während des Lesen bildlich vorstellen. 

Alles in allem hat mich dieses Buch sehr erfreut. Leider war ich so blöd, die Leseprobe zum zweiten Teil "Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit" zu lesen. Denn nachdem Band 01 ohne Cliffhanger endete, hätte ich es eigentlich bis November ausgehalten. Doch die Leseprobe endet an einer miesen Stelle mit einem gemeinen Cliffhanger! Nun heißt es warten :D

Ich liebe solche Bücher einfach 


Zauberei, Magie und Intrigen!
Ich LIEBE dieses Buch! Schon längere Zeit war ich nicht mehr so gefesselt und verzaubert von einem Buch. Eine gelungene Geschichte, ausdrucksstarke Charaktere und die perfekte Mischung an Spannung und Gefühl.

Absolutes MUSTREAD!


Achtung! Suchtgefahr!
Verdiente 
5 von 5 Punkten für "Witch Hunter" von Virginia Boecker

Virginia Boecker hat ihren Abschluss in Englischer Literatur an der University of Texas gemacht. Sie liebte vier Jahre in London, während der sie sich auf jedes kleinste Detail zur mittelalterlichen Geschichte Englands gestürzt hat, die die Grundlage für "Witch Hunter", ihren ersten Roman, bildet.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen