Sonntag, 16. Oktober 2016

[Rezension] Mein bester letzter Sommer

Titel: Mein bester letzter Sommer
Originaltitel: Mein bester letzter Sommer
Band: 01
AutorIn: Anne Freytag
Genre: Roman
Verlag: heyne fliegt
ISBN: 
978-3-453-27012-1
Seiten: 368
Preis € [D]: 14,99 (Hadcover)










»Mein bester letzter Sommer« von Anne Freytag habe ich mich riesig gefreut. Ich war gespannt auf einen leichten Sommerroman, der mich tief berühren würde.


Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …
Über »Mein letzter bester Sommer« von Anne Freytag habe ich sehr viel Gutes gehört. Vom Klappentext her hat mich die Geschichte auch total angesprochen. Daher wollte ich das Buch unbedingt haben und lesen.

Ich muss gestehen, dass ich sehr schwer in die Geschichte hinein gefunden habe. Auch nach den ersten hundert Seiten hatte ich nicht wirklich in die Geschichte hinein gefunden.
Es plätscherte so vor sich hin und war für mich einfach zu eintönig. 

Auch mit der Protagonistin Tessa bin ich nicht warm geworden - sie konnte mich mit ihrer Geschichte nicht überzeugen. Ihr Gegenpart Oskar hat mir dagegen sehr gut gefallen. Ich fand ihn sympathisch und freundlich.

Ein Pluspunkt gibt es für den leichten, flüssigen Schreibstil der Autorin. Das Buch ließ sich sehr leicht und schnell durchlesen. Hauptsächlich wird die Geschichte aus der Sicht von Tessa erzählt. Der Perspektivenwechsel zwischendurch hat mir gut gefallen. So konnte man auch ein wenig mehr aus Oskars Sicht erfahren.

Die Grundidee hinter »Mein letzter bester Sommer« hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte mir wirklich gewünscht, dass mich die Geschichte ein wenig mehr ergriffen hätte.

Mit »Mein letzter bester Sommer« gelingt der Autorin eine schöne Botschaft an die Menschheit. Leider konnte sie mich mit ihrer Geschichte über Tessa und Oskar nicht überzeugen. Mir war das Buch ein wenig zu langweilig. Ich dachte, dass ich bei diesem Buch so richtig weinen werde. Aber es hat mich einfach nicht ergriffen - und das in einer für mich selbst schweren Zeit. Schade :(

Tolle Grundidee!von 5 Punkten für »Mein bester letzter Sommer« von Anne Freytag


Anne Freytag geboren 1982, hat International Management studiert und für eine Werbeagentur gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Autorin veröffentlichte bereits mehrere Romane für Erwachsene, unter anderem unter ihrem Pseudonym Ally Taylor. Mein bester letzter Sommer ist ihr erstes Jugendbuch. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen